Anspruch an Reife und Eigenverantwortung

Moderatoren: Thomas Gerling-Nörenberg, admin

Antworten
Hollerkönigin

Anspruch an Reife und Eigenverantwortung

Beitrag von Hollerkönigin » Mo 26. Okt 2009, 20:50

Hallo zusammen,
ich möchte mal wieder ein Thema in den Raum werfen.
Anscheinend stoße ich bei meinem Partner, seiner Mutter, aber auch bei anderen Eltern immer wieder auf Unverständnis, was ich von einem 16jährigen Jungen und einem 15jährigen Mädchen bzw. grundsätzlich von Kindern und Jugendlichen erwarten kann.
Ständig wird behauptet, dass Jungs grundsätzlich unreifer seien als Mädchen, dass man nicht erwarten könne, dass sie sich verantwortungsbewusst mal um jüngere Geschwister, um das zuverlässige Erledigen noch so banaler Aufgaben oder Vorausschau und Weitblick vorhanden seien.
In der Tat saß ich vor ein paar Wochen vor einer Horde Schüler, die sich in einem Berufsorientierungsabend mein Berufsbild aus praktischer Sicht anhören sollten, Fragen stellen sollten, diskutieren, all das war als Workshop deklariert.
Ich saß vor leeren Gesichtern, ein Frage-Antwort-Spiel kam nicht zustande, alleine meine Frage nach kleinen Details: Was verstehen Sie unter ...? Was denken Sie meine ich mit ...? Können Sie sich etwas vorstellen unter...? stieß auf Schulterzucken und leeren Gesichtsausdruck.
Anhand der Email-Adressen der Schüler war aber ersichtlich, dass ich es vorwiegend mit Baujahr 1991 zu tun hatte. Lauter Menschen, die in 2009 volljährig werden/wurden und ggf. erstmals eine Bundesregierung wählen durften.
Wo ist der stets kritische, rebellierende und alles diskutieren wollende aktive Jugendliche geblieben, der wie ich mit 17 auch mal eine Woche mit der 5 Jahre Jüngeren Schwester alleine zuhause Verantwortung für sich und andere tragen kann und will, weil die Eltern eine Kreuzfahrt für 2 Personen gewonnen hatten.
Was erwartet Ihr von Euren Kindern? Wieviel Verantwortung und Kompetenz haben Eure Kinder? Und wie sehr könnt Ihr Euch auf eure Kids verlassen?
Also, vielleicht doch ein Thema, wo die vielen "heimlichen" Mitleser mal einsteigen könnten.
Liebe Grüße
Die Hollerkönigin

Hollerkönigin

Re: Anspruch an Reife und Eigenverantwortung

Beitrag von Hollerkönigin » So 1. Nov 2009, 21:59

Ach Menno,
warum stellen sich hier denn alle tot, oder sind Eure Kinder alle weit vor der Pupertät und ihrer vacuumbildenden Auswirkung auf Hirn, Gemüt und Verantwortungsbewusstsein.
Außerdem bekommt man ja auch bei Bekannten, Freunden und Kindern von Geschwistern einiges mit, was den Ansatz zur Diskussion möglich machen sollte.
Also wenn ich sehe, dass es 14 Zugriffe gab macht es mich schon ein bissel unglücklich, dass keiner mal antwortet...
Irgendwie echt schade, denn dieses Forum ist DIE CHANCE sich abseits der Supernanny und Frau Kalwass über Partner- und Familienprobleme mal auszutauschen...
Also nochmals die Aufforderung aktiv zu werden und nicht nur still mitzulesen.
Viele Grüße
Gabi

Benutzeravatar
Thomas Gerling-Nörenberg
Site Admin
Beiträge: 57
Registriert: So 19. Mär 2006, 10:19
Wohnort: Münster
Kontaktdaten:

Re: Anspruch an Reife und Eigenverantwortung

Beitrag von Thomas Gerling-Nörenberg » So 8. Nov 2009, 17:30

Hallo Hollerkönigin,

wenn ich zurückblicke auf meine frühen Erwachsenenjahre, dann stelle ich fest, dass wir früher eher reifer und kritischer waren. Das lag wahrscheinlich auch an der "Nachkriegsgeneration". Vielleicht haben wir von unseren Eltern den "Aufbauwillen und die Kraft" mitbekommen. Heute in der Konsum und Handy/PC/ICQ- Generation fehlt die zwischenmenschliche Kommunikation in der "Tiefe" und nicht wie heute für mich erlebar in der B r e i t e. Dazu kommt der Fernsehkonsum auf flacher Ebene und die beziehungsfernen Eltern, bzw. erwachenen Betreuer der Kinder, was zu immer mehr Bindungslosigkeit führt.

Da sollten wir als Patchworkfamilieneltern entgegenwirken und unsere Kinder in Gesprächen und am "runden Tisch" stärken, meine ich.

Ich hoffe, dass nun auch mehr Rückmeldungen kommen, für Ihr starkes Engagement in unserem Forum...

herzlichen Dank und weiter so...

Frohen Gruß
Thomas Gerling-Nörenberg

Antworten